Chiang Rai Unberührt malerische Bergwelt

Fläche: 60,85 km²
Einwohner:  69.888 (2012)

Chiang Rai

In der nordthailändischen Bergwelt liegt ein ganz besonderer Ort in der gleichnamigen Provinz – Chiang Rai (Thai: เชียงราย). Ungefähr 200 km nordöstlich von Chiang Mai inmitten der grandiosen Berglandschaft des Goldenen Dreiecks liegt Chiang Rai nahe der Grenze von Laos, Thailand und Myanmar.

Chiang Rai, wahrhaft sehenswert

Der weiße Tempel von Chiang Rai
Der weiße Tempel von Chiang Rai

Der buddhistisch-hinduistische Tempel Wat Rong Khun (Thai: วัดร่องขุ่น) wurde 1997 ehrenamtlich von Architekt und Künstler Chalermchai Kositpipat erbaut und ist das Highlight in Chiang Rai. Besonders für Urlauber, denen viele thailändische Tempel gleich auszusehen scheinen, beweist dieses steingewordene Meisterwerk ehrfürchtig das Gegenteil.

Die Brücke der Wiedergeburt
Die Brücke der Wiedergeburt

Die lange Brücke am Eingang führt über eine Gruft aus Händen, die aus der Hölle kommen, und stellt anschaulich und ehrfürchtig die Wiedergeburt dar. Die lebendig wirkenden Hände scheinen nach einem zu greifen. Überall, innen wie außen, ist der Tempel geschmückt mit filigranen Ornamenten aus weißem Glas und Zement, die die vielen Wesen aus der thailändischen Mythologie darstellen. Die Wandmalereien im Innern sind … Die Tempelanlage ist bis heute das Lebenswerk des Künstlers und der Bau wird ausschließlich aus bürgerlichen Spenden finanziert, um unabhängig von Großspendern zu sein. Und noch heute wird der Weiße Tempel erweitert, denn geplant ist, dass die Tempelanlage bis zu ihrer Vollendung um 2070 das 5-Fache Ausmaß annimmt.

Chiang Rai
Ø 4.8
13 Bewertungen